BannerbildBannerbild

Willkommen in der

Gemeinde Glauburg

 

     ***  Aktionstag Landesgartenschau 29.08.2020  ***     
     ***  Die Bücherei macht Ferien  ***     
     ***  Kernsanierung der Turnhalle Glauberg  ***     
     ***  Verbot von Nutzfeuern  ***     
     ***  Notfall-Rettung aus der Dose  ***     
     ***  Beitritt Glauburgs zum Regionalverband Rhein/Main  ***     
Link verschicken   Drucken
 

Smart Mobil

Ein Projekt der Gemeinden Glauburg, Ortenberg und Ranstadt

In Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Wetteraukreis und dem Integrierten Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt Rhein­Main (ivm).

 

Zuerst wurde das Verkehrsverhalten auf den Schulwegen, an den Schulen und Kindergärten sowie an der Gesamtschule Konradsdorf überprüft.

Dabei fielen vielfältige Probleme auf:

- Eltern fahren Ihre Kinder sehr häufig in die Schule bzw. Kindergarten. 

- Dadurch leiden viele Kinder unter Bewegungsmangel und

- die Kinder sind im Straßenverkehr unsicher.

 

Das Ziel des Projektes „Smart-Mobil“ ist, die Kinder zu einer sicheren und eigenständigen Mobilität zu fördern und den Aufbau einer optimalen Schulwegsicherheit zu gewährleisten.

 

Das Projekt ist in drei Arbeitskreise aufgeteilt:

1. Kitas (Betreuung: Gemeinde Glauburg)

2. Grundschulen (Betreuung: Gemeinde Ranstadt)

3. Gesamtschule Konradsdorf (Betreuung: Stadt Ortenberg)

 

In den Kitas und Schulen wurden bereits große Erfolge erzielt, in dem die Kinder zu Fuß zur Schule gehen. Hierzu wurden „walk to school“-Tage bzw. „walk to Kita“-Tage veranstaltet. Mithilfe von Schulwegplänen wurde gemeinsam mit den Eltern ein Konzept für einen sicheren Schulweg für die Kinder geschaffen.

 

Was kann ich tun, damit mein Kind im Straßenverkehr sicher ist?

Was können Kinder im Alter von 6 - 10 Jahren im Straßenverkehr leisten

Tipps worauf es beim Schulwegtraining ankommt

Schulwegplan Stockheim

Schulwegplan Glauberg

Sicher über die Fahrbahn

 

Was allerdings noch fehlt ist eine Fahrradanbindung. An der Schule Konradsdorf sind kaum oder nur schlecht befahrende Radwege vorhanden. Außerdem stellt die Bundesstraße ein erhöhtes Risiko für die Schüler dar. Auch hier werden die Kinder oft mit dem Auto zur Schule gebracht, da der Anfahrtsweg zu lang oder die Busverbindung zu schlecht ist.

 

Im Rahmen des Projektes „smart-mobil“ wird ausgiebig über eine Lösung dieses Problems diskutiert. Geplant sind die Verbesserung und Ausweitung des mobilen Angebotes rund um die Schule, die Entschärfung der Gefahrenpunkte und die Verbesserung der Fahrradsituation. Es sollen Radwegpläne erstellt und geeignete Fahrradabstellmöglichkeiten geschaffen und evtl. auch eine Fahrradwerkstatt eingerichtet werden.

 

Wie sicher ist mein Kind mit dem Rad?

Was kann mein Kind mit dem Rad

Angebote der Verkehrswacht für die Kita